english   arabisch
     
  französisch
 
Medien Presse-Info

Rüdiger Nehberg im Gespräch mit Großsheikh Tantawi


Gespräch mit Großsheikh Tantawi

Die Sensation von Kairo

13. Juli 2002. Allahu akbar! Der Minister für religiöse Angelegenheiten von Ägypten, Prof. Dr. Mahmoud Hamdi Zakzouk, hat unserem Wunsch nach einem Gespräch stattgegeben! Wir erbitten seinen Rat, wie man Frauenverstümmelung weltweit zur Gottesanmaßung und Diskriminierung des Islam erklären und damit endgültig ausrotten könnte. Obwohl auch Christen und Anhänger anderer Glaubensrichtungen den Brauch praktizieren, wollen wir dieses Ziel mit Hilfe des Islam erreichen. Ihn halten wir in den betroffenen Gebieten für die stärkste Kraft.
Der Minister vermittelt uns ein Gespräch mit seiner Eminenz Großsheikh Prof. Dr. Muhammad Sayyid Tantawi, religiöses Oberhaupt des sunnitischen Islam an der Azhar-Universität, dem intellektuellen Zentrum des Islam.

Der Großsheikh ist kein Mann langer Worte. Sein Standpunkt zur Verstümmelung ist eindeutig. Er nimmt unser Dokument und schreibt handschriftlich ergänzend darunter:

„Die Beschneidung von Frauen ist ein Brauch, keine religiöse Pflicht. Sämtliche überlieferte Hadithe* zur Frauenbeschneidung sind schwach (d.h. nicht authentisch).“

Der Großsheikh von Al-Azhar Muhammad Sayyid Tantawi
13.07.2002

*(Sammlung von tatsächlichen und angeblichen Aussagen des Propheten)
Wolfgang Bindseil, unser Ansprechpartner und Berater in der deutschen Botschaft in Kairo mailt: „Ich möchte offen zugeben, dass das Ergebnis Ihres Besuchs meine Erwartungen übertroffen hat und ich freue mich, dass es Ihnen gelungen ist, ein so konstruktives Gespräch nicht nur mit dem Minister für religiöse Angelegenheiten von Ägypten, sondern auch mit dem Großsheikh von Al-Azhar zu führen.“